Karfreitaggottesdienst am 14.4.2017

„Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker…“ – 

Abgedunkelt war es auch im Versammlungsraum des Christlichen Zentrums Amstetten zum Karfreitagabendgottesdienst. 

Aus dem Dunkel sprach eine lebendige Stimme das Wort Gottes aus Jesaja 53 und im Dunklen klang das Cello hoffend hell. 

 

Da betrat der Mensch (gespielt von Johann Graber) die Bühne und erzählte so im Licht der Welt sein weises Leben in weißem Gewand. Er erzählte, wie er sich schmutzig machte trotz gutem Willen und er machte sich nun auch wirklich schmutzig: patzig – ölig – ekelig – ekelig … 

 

Wohl vorbereitet war so der Teppich ausgerollt für die Karfreitagsbotschaft. 

Unser Pastor fasste es klar und kurz: Menschliches Mühen, die schmutzige Sünde los zu werden macht die Sache nur noch schlimmer – die Lösung ist Erlösung. 

 

Im Lobpreis wurde die Versammlung eingeladen, hinzuhören und mit zu danken für das Kreuz, das uns Erlösung wurde, um zum Schluss vereint in Dankbarkeit dem Abendmahle nachzugehen, wie unser Herr Jesus es gebot und immer noch gebietet.

 

Dann wurde es hell im dunklen Saal und wir sahen in erlichteten Gesichtern, 

mit wem wir diese Hoffnung teilen. 

 

Die Strafe liegt auf Ihm – damit wir Frieden haben … 

Jesus lebt! 

Und wir mit ihm! Hallelujah!  

Fotos