Ostergottesdienst am 16.April 2017

Siegreiches Leben!  

Die Antwort Gottes auf den Karfreitag ist der Ostersonntag – und den gab´s bei uns gleich doppelt (hält bekanntlich ja auch besser), nämlich um 9:00 und um 11:00. Wer allerdings beide Gottesdienste besucht hat, der wird festgestellt haben, dass sie zwar gleich waren aber trotzdem nicht diesselben. Gottesdienste sind eben live und ohne doppelten Boden, dafür inspiriert vom Heiligen Geist und somit immer persönlich für die Anwesenden passend.

Moderiert wurde der Festtag von Margarete Zalud. Diese kam gleich bei der Begrüßung zum Kern der Osterfreude: Der Herr lebt, das Grab ist leer!!! Dass dies aber für die Jünger Jesu erst emotional gar nicht fassbar war und sie es erst so richtig nach der persönlichen Begegnung mit dem Auferstandenen begriffen, konnte sie sehr anschaulich vermitteln.

Der österlich abgestimmte und dennoch abwechslungsreiche Lobpreis stand unter der Leitung von Jessica Graber. Sie hat diese Botschaft nicht nur musikalisch sondern auch mit ihren Gedanken zu Psalm 18,47 treffend unterstrichen. 

Nach einer kurzen Begrüßung stieg Peter Zalud sofort in die Predigt ein, natürlich in gewohnter Interaktion mit den Gottesdienstbesuchern. Dabei stellte er auch gleich zu Beginn klar, dass wir alle gesündigt haben und es nicht darum geht wie groß oder klein uns diese Sünde erscheinen mag. Fakt sei, sie trenne von Gott und kann nur durch Tod und Auferstehung Jesu getilgt werden. Und obwohl somit nach ungefähr drei Minuten alles gesagt gewesen wäre, lauschten die Zuhörer aufmerksam noch eine weitere halbe Stunde seinen durchaus humorvollen Ausführungen. Dabei versäumte er nicht klarzustellen, dass die Auferstehungskraft Jesu auch heute noch genau so gilt, wie bei Lazarus. Auch stellt sich nicht die Frage, ob wir physisch einmal sterben werden, sondern nur, was danach mit geschieht. Jesus hat die Angst vor dem Tod bezwungen und die Sünde entmachtet.

Zum Abschluss seiner Erläuterungen zeigte er den die praktischen Schritte auf, wie wir zu dieser Auferstehung durch Jesus kommen und zwar indem wir uns Gottes Liebe öffnen und daraufhin Jesus als Herrn annehmen.

Im Anschluss an die Predigt folgte eine plakative Darstellung zum Thema Sündenbekenntnis und die Reinigung durch das Kreuz Jesu, präsentiert von Verena und Gerhard Schalk. Diese gingen dann, so befleckt wie sie waren, zum Tisch des Herrn und eröffneten das Abendmahl.

 

Fotos